Mittwoch, 8. November 2017

Warum ich nähe und blogge

Hallo ihr Lieben,

wie angekündigt möchte ich mich heute einem ganz besonderen Thema widmen. Mareike von Rundherumblog und Ronja von just sewn haben zu einer Blog Hop Tour eingeladen. Das Thema ist "Warum ich nähe und blogge". Ich möchte das Thema sehr gerne auffassen und euch einen kleinen Einblick in meinen Nähwerdegang geben.

Beginnen wir mit der ersten Frage: Warum ich nähe.

Nähen begleitet mich schon sehr lange in meinem Leben. Ausschlaggebend war ein Geschenk meiner Oma, ein Buch namens "Nähst du mit?"
Ich schätze ich war ungefähr acht, vielleicht auch schon zehn Jahre alt und ich habe mich durch dieses Buch gewühlt und einige Dinge nachgenäht.
Übrigens ein ganz spannender Hinweis auf dieser Seite hier. Mein erstes genähtes Prachtstück war dann dieses Nadelbüchlein. Das war bestimmt nicht mein Meisterwerk, aber komplett von Hand genäht. In Ermangelung einer Zick-Zack Schere, lässt sich das Muster auch super von Hand schneiden.
Danach packte mich das Nähen als Teenager immer mal zwischendurch. Hier habe ich mich an der Nähmaschine meiner Mama erprobt und meine erste Tasche genäht. Ohne Schnitt und Anleitung.
Der Reißverschluss ist zwar sehr eigenwillig eingenäht, aber es hat alles gehalten. Die Jeanstasche war ursprünglich meine Lieblingsjeans und wie ihr sehen könnt hatte ich von Begriffen wie Versäubern noch keinen blassen Schimmer. Aber, Upcycling gab es auch schon vor 15 Jahren.
Dann ruhte meine Nähkarriere bis kurz nach der Geburt meines ersten Sohnes. Es folgte die Elternzeit und mit ihr eine gewisse Unzufriedenheit. So schön es auch ist Kinder zu haben, am Abend hat man nicht das Gefühl etwas geleistet zu haben. Und man sucht sich verzweifelt auch wieder Beschäftigungen, die man nur für sich alleine hat und bei denen nach getaner Arbeit auch etwas dabei entsteht. Und natürlich auch wieder eine gewisse geistige Herausforderung. Ganz typisch für mich ist, dass ich nicht mit einem einfachen Projekt, wie einem Leseknochen oder vielleicht einer Pumphose oder ähnliches begonnen habe, nein, es musste gleich was großes sein - diese Patchwordecke, die ich Euch hier auch schon einmal ausführlich gezeigt habe.
Und nun kommen wir auch schon ganz schnell zum Thema, warum ich blogge.
Das geht nämlich nahtlos ineinander über. Ich suchte nach einer Möglichkeit meine Leidenschaft zu zeigen und auch eine Art Tagebuch darüber zu haben, was ich schon alles genäht habe. Mit all meinen Erfahrungen dazu und was ich beim nächsten Nähen besser machen kann. Schnell entdeckte ich eine weitere Leidenschaft von mir, das Erstellen von Schnittmustern und Anleitungen am liebsten für Taschen. Auch der Nähmaschinenfuhrpark wurde seit nunmehr drei Jahren stetig erweitert und verbessert. Ich möchte Euch hier ein Bild davon da lassen.
Natürlich gehören zum Bloggen und Nähen nicht nur die Nähmaschinen, sondern auch etliches an Stoff, Nähzubehör, ein Plotter, eine gute Kamera und für das anstehende Weihnachtsfest fällt mir bestimmt auch noch etwas neues ein.
Das schönste am Bloggen sind jedoch die vielen neuen Kontakte, die ich knüpfen konnte und teilweise auch schon persönlich treffen durfte. Das ist eine wahre Bereicherung.

Möchtet Ihr der Blog Hop Tour weiter folgen, dann schaut doch an folgenden Tagen hier vorbei:

10.11.2017 Gabi von made with Blümchen

12.11.2017 Melanie von Melinoliesl

15.11.2017 Susanne von Nahtlust

17.11.2017 Karin von LOCKwerkE

19.11.2017 Maika von Maikaefer16

22.11.2017 Sandra Eule im Schlafanzug

24.11.2017 Ronja von just sewn

Eure Tina

9 Kommentare

  1. Liebe Tina,

    Was für eine Nostalgie. Das gleiche Buch steht bei meiner mama zu hause und ich habe als Kind auch gerne darin gestöbert. Ich hatten mich damals an einem selbstgemachten Nadelkissen versucht, dass glaube ich darin vorgestellt wurde.
    Das Du die alten Sachen noch hast, finde ich großartig. Häufig kommt so etwas ja weg.

    Bloggen ist tatsächlich noch eine ganz andere Herausforderung als nähen. Aber irgendwie komplettiert es unser Hobby.

    Ein schöner Bericht, Tina - toll dass Du dabei warst.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareike,

      das ist ja echt lustig, dass du das Buch kennst. Wobei es wahrscheinlich im Osten nicht so viele unterschiedliche Bücher gab. Da hatte ja auch jeder die gleichen Möbel, was man halt gerade bekommen konnte.

      Vielen lieben Dank, dass ich dabei sein durfte.
      Liebe Grüße
      Tina

      Löschen
  2. Liebe Tina,
    dass Du Deine ersten Nähwerke noch hast! Die sind so richtig klasse und mit Eifer genäht. Grad als Teenie traut man sich ja einfach dran und probiert aus.
    Ach, und Deine Nähecke ist einfach praktisch!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      vielen herzlichen Dank. Ja, als junger Mensch ist man noch so unbedarft und testet einfach so drauf los. Und es kommt doch oft etwas tolles dabei heraus.
      Viele liebe Grüße
      Tina

      Löschen
  3. Schön das du schon so lange schön nähst und so tolles geschafft ungünstig gezeigt hast. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Spannend, dass Du uns zu Deinen ersten Werken mitgenommen hat. (Eines meiner ersten Stücke im Handarbeitsunterricht in der Volksschule war auch ein Nadelbüchlein, das ich immer noch gerne verwende.) Schön, dass Du hier zwei oder drei Leidenschaften vereinigen kannst, durchs Bloggen kann man einfach so viel geben und bekommt auch viel zurück, nicht wahr? Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      mein Nadelbüchlein ist auch noch sehr häufig im Einsatz. Wie man sieht ist es ja auch eingeräumt.
      Das stimmt wirklich, das Bloggen macht das Hobby einfach perfekt.
      Ganz liebe Grüße
      Tina

      Löschen
  5. Liebe Tina,
    schön, so von dir zu lesen :)
    Deine ersten Werke hast du noch? Wahnsinn! Ich nähe noch gar nicht so lange, hab aber schon einiges entsorgt (da kommt dann die Perfektionistin in mir durch .. aber gut, dokumentiert sind viele der Sachen trotzdem). Aber auch schön zu sehen, dass eine versierte Taschennäherin wie du mal ganz einfach angefangen hat.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen