Dienstag, 4. April 2017

Beanie Zuckerhut oder mein Weg zur perfekten Covernaht

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch in meinem Post nicht nur etwas Genähtes zeigen, sondern Euch auch ein bisschen Einblick geben, wie ich mich so langsam mit meiner Covermaschine Bernina L220 "anfreunde".
Fangen wir aber mit dem Teilchen an, das ich genäht habe und um es gleich vorweg zu nehmen, das ist ist nicht die perfekte Covernaht. Und zwar war es mal wieder an der Zeit für eine neue Beanie für meinen Sohn. Gesucht hatte ich einen Schnitt, der eine tolle Teilung hat um Covernähte anzubringen und dennoch ein bisschen Platz um auch einen kleinen Plot mit drauf zu machen. Bei der Zuckerwolkenfabrik wurde ich dann fündig und habe mich für das Freebook "Zuckerhut" entschieden.
Die Teilungen habe ich mit Covernähten versehen und das größere Vorderteil bot mir perfekt Platz für den Plot "Grunge Stern" von Made by Frau S.
Zu meiner Enttäuschung will mein Sohn sie nicht anziehen, dabei finde ich sie selbst ziemlich cool, ich hoffe das kommt noch den Sommer, ansonsten wird sie wohl zu klein werden. Hätte ich mal lieber einen Zug draufgeplottet, dann hätte er sie mir wohl aus den Händen gerissen.
Nun aber zum eigentlichen Thema, denn eine Beanie ist ja nun wirklich schnell genäht und nix besonderes. Und zwar möchte ich Euch heute ein paar meiner Covernähte zeigen. Wie ihr sehen könnt sind die Nähte auf dieser Mütze nicht optimal. Ich hab bestimmt eine gute Stunde rumgestellt und probiert, aber die Naht wurde nicht schöner. Ich wollte dennoch unbedingt dieses Garn verwenden, da es so toll kontrastreich war. Gerade die rechte Nadel hat zu wenig Spannung wie man unschwer erkennen kann.
Woran es lag? Schwierig zu sagen, zum einen ist das Garn nicht wirklich hochwertig, selbst meine Nähmaschine mag es nicht so richtig, es rollt sehr schwer ab. Also wie immer wichtig, hochwertiges Garn verwenden. Zum anderen ist es auch normales Garn und kein Overlock Garn, inwiefern das eine Rolle spielt, weiß ich nicht. Und zum letzten Punkt liegt der Fehler natürlich auch vor der Maschine. Ich hab irgendwie immer an der Spannung der linken Nadel rumgedoktort, aber letztlich ist ja die rechte das Problem. Nun gut, ich hab mich dann damit abgefunden mal keine perfekte Naht zu haben und hab die Beanie fertig genäht.
Kommen wir aber nun zu meinen ersten Coverversuchen. Als die Maschine kam hab ich natürlich gleich drauf losgenäht. Das Ergebnis seht ihr hier. Das ist wirklich so peinlich, dass ich Euch das fertig genähte Teil nicht gezeigt habe. Leider hatte die Cover auch an den Nahtkreuzungen hier Fehlstiche, weshalb ich sie ja dann auch einschickte.
Also hab ich mich doch ein bisschen rangetraut dran rumzustellen, andere Nadeln zu nehmen, gutes Garn gekauft, usw. Nach der Reparatur kam dann diese Naht raus. Am Bündchen nur mit zwei Nadeln an den Teilungen mit drei. Auch noch nicht ganz zufriedenstellend. Was ich auch jetzt immer nur ganz schwer hinbekomme ist, dass man die geraden Nähte nicht auf dem Greiferfaden erkennen kann. Man sieht hier gerade mittig immer den grauen Faden durchschimmern. Mittlerweile schummle ich da zumindest soweit, dass ich versuche nur ähnliche Farben zu nehmen.
Jetzt aber mal zu schönen Nähten, denn mit ein bisschen Übung bekommt man ja auch ab und an etwas anständiges zustande. Hier seht ihr links eine Covernaht auf 4-lagigem Jersey und rechts auf 1-lagigem Jersey. Die 1-lagige war nicht ganz perfekt, aber ich konnte das Differential nicht niedriger stellen. Ganz nebenbei hatte ich hier am Saum mit den vier Lagen auch zwei Fehlstiche, da wird es dann schon richtig knubbelig.
Und hier seht ihr noch schöne Nähte bei einer Teilung eines Shirts, also zuerst mit der Overlock zusammengenäht und dann drüber gecovert. Auch die Naht am Bündchen und am Saum finde ich hier sehr gelungen. Dieses Projekt ging sämtlich ohne Fehlstiche.
Immerhin zeichnet sich ein Erfolg ab und es wird besser. Und ich hoffe, dass ich doch immer mehr ein Gefühl dafür bekomme, wie ich die Maschine richtig einstellen muss, damit sie so näht, wie ich es gerne hätte.
Wer noch Tipps für meine Bernina hat, immer her damit. Ich freue mich über Euer Feedback und wünsche Euch noch eine wunderschöne Woche.


Eure Tina

Schnitt: "Zuckerhut" von Zuckerwolkenfabrik
Plot: "Grunge Stern" von Made by Frau S.
Verlinkung: creadienstag, HoT, DienstagsDinge, Made4Boys, Kostenlose Schnittmuster


4 Kommentare

  1. Liebe Tina,
    schade, dass es nicht so ganz frustfrei ablief. Ich habe so gehofft, dass Du mit einer Bernina weniger Probleme hast. Seit ich für die typischen "Covernähte" Bauschgarn nehme, sehen die viel besser aus. Und da braucht man dann auch nur eine Kone.
    Ich hoffe, nächstes Mal schreibst Du begeisteter!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,

      so negativ sollte es eigentlich gar nicht rüberkommen. Denn alles in allem bin ich sehr zufrieden. Sie schafft wirklich richtig viel ohne Fehlstiche und das ist mir ganz wichtig. Einzig mit den Einstellungen mach ich immer ewig rum. Hab aber auch sehr hohe Ansprüche. :-)

      Liebe Grüße
      Tina

      Löschen
  2. Also ich find die Mütze ja toll. Die Farbkombi ist super!
    Eine Cover fehlt ja noch in meinem Zimmerchen. ;) Also teste mal schön fleissig weiter damit ich deine schönen Nähte bewundern kann.

    Ganz liebe Grüße
    Susen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tina, die Mütze ist total cool und die Plott Datei muss ich haben! Danke fürs Zeigen. Ich habe zwar seit kurzem eine Janome Coverlock (mein erstes Projekt war übrigens auch eine geteilte Beanie) aber ich nutze - wie Ines - für den Greifer Bauschgarn und hatte noch keinen Fehlstich. Ganz viel Vergnügen weiterhin!! VG Jasmin

    AntwortenLöschen